BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Der Radweg von Rech nach Altenahr kommt in Fahrt

L├╝ckenschlu├č bedeutet Meilenstein f├╝r Radwegenetz entlang der Ahr

Ein Meilenstein auf dem Radweg entlang der Ahr ist erreicht: Die noch bestehende L├╝cke zwischen Rech und Altenahr wird in drei Bauabschnitten geschlossen. "Auf ma├čgebliche Initiative von Staatssekret├Ąr Ernst Eggers im Ministerium f├╝r Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau", so Landrat Joachim Weiler und der B├╝rgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr, Achim Haag, in einer gemeinsamen Presseerkl├Ąrung, soll der erste Bauabschnitt von Rech durch den stillgelegten Bahntunnel bis zum Bahnhof Mayscho├č bereits im Herbst 1997 fertig sein.


Dies ist das Ergebnis eines Gespr├Ąchs, an dem auf Einladung des Mainzer Verkehrsministeriums Mitarbeiter der Kreisverwaltung Ahrweiler, des Stra├čen- und Verkehrsamtes Cochem, der Deutschen Bahn AG sowie der Altenahrer Verbandsb├╝rgermeister und die Ortsb├╝rgermeister aus Rech und Mayscho├č teilnahmen.


Sobald das Baurecht vorliegt, will Eggers f├╝r die Finanzierung sorgen. Baulasttr├Ąger und Finanzierer ist der Bund. Der Grund: Es handelt sich um einen sogenannten "unselbst├Ąndigen Radweg", der eigentlich zur Bundesstra├če geh├Ârt, wegen der engen Talf├╝hrung aber nicht neben der Stra├če angelegt werden kann. Das Stra├čen- und Verkehrsamt Cochem ├╝bernimmt die Planungsarbeiten und die Baudurchf├╝hrung.


Bei den drei Bauabschnitten handelt es sich erstens um die Strecke von Rech zum Bahnhof Mayscho├č, zweitens von dort bis zur Br├╝cke in Laach und drittens von Laach zum Feuerwehrger├Ątehaus in Altenahr. Alle drei Abschnitte f├╝hren wieder zur Bundesstra├če zur├╝ck, so da├č sie auch unabh├Ąngig voneinander gebaut werden k├Ânnen.Die Verbandsgemeinde Altenahr wird in K├╝rze den Bauantrag stellen, damit das Verfahren anlaufen kann. 1999, so hoffen Eggers, Weiler und Haag, sollen alle drei Bauabschnitte befahrbar und damit die letzte noch verbleibende L├╝cke im Radwegenetz zwischen Sinzig und Adenau geschlossen sein.


F├╝r den zweiten Bauabschnitt soll der Bauantrag Anfang 1997 eingereicht werden. Im Bereich Laach und Reimerzhoven soll zun├Ąchst ein Provisorium hergerichtet werden; dort w├╝rde der Radweg ├╝ber den Ahruferweg verlaufen.


Zun├Ąchst ist noch eine H├╝rde zu nehmen: Das abschlie├čende Gespr├Ąch mit der Bahn steht noch aus. Dabei soll insbesondere die Frage der Haftung gekl├Ąrt werden. Denn der Radweg verl├Ąuft in der Gemarkung Rech teilweise auf stillgelegtem Bahngel├Ąnde. Der Ahrweiler Landrat dankte in einem Schreiben an Staatssekret├Ąr Ernst Eggers nochmals f├╝r dessen "Engagement, ohne das sich in der Angelegenheit wahrscheinlich kaum etwas bewegt h├Ątte". Der neue Radweg werde helfen, die bislang teilweise gef├Ąhrliche Strecke f├╝r Radfahrer entlang der B 266 zu entsch├Ąrfen. Vor allem das starke Verkehrsaufkommen der j├╝ngsten Wochenenden entlang der Mittelahr hat diese Gefahr nach Weilers Worten nochmals drastisch verdeutlicht.


Der L├╝ckenschlu├č biete bald die M├Âglichkeit, vom Rhein bis Adenau zu radeln, ohne mit dem Kfz-Verkehr in Kontakt zu geraten. Gegen├╝ber dem Staatssekret├Ąr im Mainzer Verkehrsministerium weist der Landrat nochmals auf die "gezielte Werbung" f├╝r Radfahrer hin. Die M├Âglichkeit, durchs landschaftlich reizvolle Ahrtal zu radeln, stelle eine Attraktivit├Ątssteigerung im Tourismus dar und passe "exzellent in unser Bilder der Gesundheits- und Fitne├čregion Kreis Ahrweiler". Das Angebot der kreiweiten Fremdenverkehrsorganisation TOUR zur kostenlosen Mitnahme von Fahrr├Ądern in der Ahrtalbahn erg├Ąnze dieses Angebot auch f├╝r weniger konditionsstarke Radler und Familien mit Kindern.


Hinweis:
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.

© Kreisverwaltung Ahrweiler - 24.10.1996