Apollinaris will weitere Marktsegmente gewinnen
Landrat im Gespräch mit Unternehmens-Spitze - "Enorme Bedeutung" für Wirtschaftsstandort Kreis Ahrweiler

Die aktuellen strategischen Weichenstellungen der Apollinaris & Schweppes GmbH & Co erläuterte deren Geschäftsführer Frank Hezel jetzt in einem Gespräch mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Dabei unterstrich Pföhler die "enorme Bedeutung" des Apollinaris-Unternehmens für die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler sowie den gesamten Wirtschaftsstandort Kreis Ahrweiler.

Auf seinen Lorbeeren könne sich in immer stärker umkämpften Märkten kein Unternehmen ausruhen, erklärte Hezel. Innovationskraft sei gefordert, um eine erfolgreiche Zukunft zu gestalten und Arbeitsplätze zu sichern. Die Imageführerschaft im Mineralwassermarkt solle gestärkt und weitere Marktsegmente für Apollinaris hinzugewonnen werden.

So stehe ein völlig neu gestalteter Individualkasten unter der Markenbezeichnung "Blue System" im Mittelpunkt eines neuen Vermarktungssystems. Dieser Kasten biete Systemvorteile für die Logistik, die Produktpräsentation und wegen seiner ergonomischen Gestaltung auch Vorteile für die Verbraucher, erklärte Hezel.

Das Unternehmen habe darüber hinaus eine neue Gebindestruktur für das gesamte Apollinaris-Sortiment beschlossen. Die Verbraucher greifen nach den Worten des Apollinaris-Chefs vermehrt zu Produkten in PET-Gebinden. Für die Premiummarke Apollinaris sei deshalb eine offensive Gebindestrategie entwickelt worden. Mineralwasser werde in diesem Jahr in PET-Mehrweg und die Süßgetränke-Linie in PET-Pfand-Zweiweg angeboten.

Die neue Strategie erfordere erhebliche Investitionen, fuhr Hezel fort. So werde in Bad Neuenahr eine alte Abfüllanlage durch eine neue Anlage für PET-Gebinde ersetzt. Allein dafür seien rund 16 Millionen Euro aufzuwenden. Hinzu kämen erhebliche Kosten für neue Flaschen und neue Kisten. Insgesamt würden mehr als 25 Millionen Euro investiert. Dies sei zweifellos ein finanzieller Kraftakt, sagte Hezel. Der Apollinaris-Chef hat allerdings die Zielsetzung der gesamten Initiative klar definiert. Es gehe darum, die Marke zu stärken und das Unternehmen auf ein sicheres Fundament für die Zukunft zu stellen.

Die besondere Quelle im Kreis Ahrweiler sei fast allen Deutschen bekannt. Apollinaris habe eine Markenbekanntheit von 90 Prozent. Die Verbraucher schätzten das gute Mineralwasser aus Bad Neuenahr-Ahrweiler. "Über 60 Prozent genießen dieses Mineralwasser mehr oder weniger regelmäßig, und bei über 45 Prozent der Verbraucher hat es den höchsten Sympathiewert. Damit ist Apollinaris deutlich vor seinen Wettbewerbern positioniert", erklärte Hezel.

Mineralwasser sei ein kostbares Gut, an das höchste Qualitätsanforderungen gestellt werden. Der Schutz der Quellen, größte Sorgfalt bei der Abfüllung und eine permanente Qualitätskontrolle gehörten dazu. Hezel unterstrich bei seinem Aufenthalt in Bad Neuenahr-Ahrweiler den hohen Standard des Betriebes. "Jeder in diesem Team", so Hezel, "übernimmt an seinem Arbeitsplatz Verantwortung, damit wir unseren Kunden zuverlässig optimale Produkte liefern können."

 

Hinweis an die Zeitungen: Zu diesem Artikel erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler (v.r.) im Gespräch mit Apollinaris-Geschäftsführer Frank Hezel und Werksdirektor Michael Kallfelz.










© Kreisverwaltung Ahrweiler - 10.01.2002