Special Olympics in Dublin – und der Kreis Ahrweiler ist dabei!
Landrat begrüßt Sportler der Caritas Werkstätten im Kreishaus – Kreissparkasse unterstützt Team mit 750 Euro

Einmal an den Olympischen Spielen teilnehmen - davon träumt sicherlich jeder ehrgeizige Sportler. Für fünf aus dem Kreis Ahrweiler kommende Mitarbeiter der Caritas Werkstätten Mayen und der Zweigstelle in Sinzig geht dieser Traum jetzt in Erfüllung: sie starten als Mitglieder des nationalen Fußball Unified Teams bei den Special Olympics in Dublin vom 16. bis 29. Juni. Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Sparkassendirektor Dieter Zimmermann begrüßten Michael Kröselberg, Geschäftsführer der Caritas Werkstätten Mayen, und die AW-Sportler vor der Abreise nach Irland im Kreishaus.

„Es freut mich sehr, dass Athleten aus dem Kreis Ahrweiler bei den Special Olympics vertreten sind. Hier wird sowohl behinderten als auch nicht behinderten Sportlern eine große Chance geboten“, so Dr. Pföhler. Die Special-Olympics seien sowohl ein exzellentes Integrationsprogramm der besonderen Art als auch ein hochkarätiges Sportereignis. „Alle, die es geschafft haben, sich hierfür zu qualifizieren, können wirklich stolz sein!“
Dieser Meinung schließt sich auch Sparkassendirektor Zimmermann an: „Eine Teilnahme an den Special Olympics ist wirklich außergewöhnlich. Deshalb hat die Kreissparkasse Ahrweiler das Team der Caritas Werkstätten auch gerne mit einem Zuschuss unterstützt.“ Die Sparkasse hatte den Sportlern 750 Euro zur Verfügung gestellt.

Insgesamt verstärken neun Sportler und ein Trainer der Caritaswerkstätten Mayen das Fußball Unified Team, in dem Behinderte und Nichtbehinderte zusammen spielen. Die fünf aus dem Kreis Ahrweiler stammenden Teammitglieder sind Dieter Köhler aus Grafschaft-Bengen (20 Jahre), Guido Meurer aus Winnerath (26 Jahre), Thomas Stolle aus Niederzissen (31 Jahre), Thomas Thelen aus Bad Neuenahr-Ahrweiler (24 Jahre) und Andreas Rieß aus Sinzig (31 Jahre). Der kompletten deutschen Delegation der Weltspiele in Dublin gehören 270 Personen an.

Die Special Olympics sind das Pendant zu den Olympischen Spielen nichtbehinderter Sportler. Menschen mit geistigen Behinderungen jeden Grades haben hier die Möglichkeit, sich im sportlichen Wettkampf nach internationalen Regeln zu messen. In 21 verschiedenen Sportarten treten 7.000 Athleten aus 166 Ländern an. 30.000 ehrenamtliche Helfer sorgen für den reibungslosen Ablauf, 500.000 Zuschauer werden erwartet. Die Kosten belaufen sich auf rund 60 Mio. Euro. In diesem Jahr finden die Spiele erstmals in Europa statt. Die deutsche Delegation ist in Kilkenny untergebracht.

Hinweis: Zu diesem Text erhalten Sie ein Foto. Bildunterzeile:
Landrat Dr. Pföhler (Mitte) und Sparkassendirektor Zimmermann (3. v. l.) wünschten Geschäftsführer Kröselberg (r.) und den Sportlern viel Erfolg in Dublin.







© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.06.2003