Kletterwand, Kleinspielfeld und Grünes Klassenzimmer
Realschule Ahrweiler: Neue Außenanlagen für 560.000 Euro – Dr. Pföhler: Vernünftiges Gesamtkonzept, kinderfreundliches Gelände – Jung: Bewegungsdrang ideal ausleben

Die Neugestaltung der Außenanlagen an der Realschule Ahrweiler ist bald abgeschlossen. Für 560.000 Euro legt der Kreis als Schulträger neue Grün- und Parkflächen, Gehwege, Spielmöglichkeiten und ein Biotop an. Insgesamt kostet die Erweiterung und Modernisierung der Realschule 10,5 Millionen Euro.

Die steigenden Schülerzahlen, die zum Erweiterungsbau geführt haben, erfordern nach den Worten von Landrat Dr. Jürgen Pföhler nicht nur neue Klassenräume, sondern auch zusätzliche und erhebliche Investitionen in den Schulhof und das Umfeld. „Wir haben ein vernünftiges Gesamtkonzept erstellt, das die Erschließung, Entwässerung, Beleuchtung, die Transport- und Rettungswege sowie die Aufenthaltsflächen umfasst“, meinte Pföhler beim jüngsten Ortstermin mit Schulleiterin Karin Jung, Schulelternsprecherin Jutta Hanisch, Lehrern, Schülern und Planern. Eines sei das neue Gelände auf jeden Fall: kinder- und jugendfreundlich.

Das sieht die Schulleiterin genauso: „Unsere Schülerinnen und Schüler verfügen jetzt über ideale Möglichkeiten, ihren Bewegungsdrang auszuleben.“ Daher sprach Karin Jung von einer „absoluten pädagogischen Aufwertung des Schulhofs“. Zu den neuesten Errungenschaften in der Schützenstraße gehören ein Kleinspielfeld, eine Kletterwand mit rotem Fallschutzbelag aus Gummi, ein „Grünes Klassenzimmer“ mit Baumstümpfen als Sitzgelegenheiten für den Unterricht im Freien sowie ein vergrößertes und neugestaltetes Feuchtbiotop.

Zum Gesamtkonzept der Außenanlagen gehören vor allem die zentrale Haupterschließung der Schule für Fußgänger und Kraftfahrzeuge über den Haupteingang zu Haus 1, größere und getrennte Stellflächen für Fahrräder und Kfz, die Erschließung der Turnhalle über den Schulhof mit direkter Anfahrmöglichkeit ausschließlich für Liefer- und Rettungsfahrzeuge, Pflanzstreifen sowie Gründächer auf der Turnhalle und dem Versorgungstrakt.

Die Arbeiten in der Ahrweiler Schützenstraße laufen seit 2000, kosten 10,5 Millionen Euro und sind Teil des Schulbauprogramms, das insgesamt 30 Millionen Euro für die elf Kreisschulen umfasst und für Landrat Pföhler „absolute Priorität“ genießt. Dazu zählen das bereits fertige Realschul-Erweiterungsgebäude mit 14 Klassen- und Fachräumen und die neue Dreifeld-Sporthalle sowie der Umbau in bestehenden Gebäudeteilen.

Bildunterzeilen zu den FOTOS:
[Kletterwand] Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Schulleiterin Karin Jung im Gespräch vor der neuen Kletterwand an der Realschule Ahrweiler.
[Baumstümpfe]: Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Schulleiterin Karin Jung im neuen „Grünen Klassenzimmer“ der Realschule Ahrweiler. [Personen]. Im Gespräch an der Realschule Ahrweiler: Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Schulleiterin Karin Jung mit Vertretern des Schulelternbeirats und Planern.













© Kreisverwaltung Ahrweiler - 28.05.2004