Startschuss für Solaranlagen-Bau ist gefallen
Erste Montagearbeiten an der Berufsbildenden Schule

Keine Sommerferien gibt es für den Kreis Ahrweiler bei der Umsetzung seines Solarstrom-Projektes auf kreiseigenen Dächern. Erste Module der Solarstrom-Anlagen werden zur Zeit an der Berufsbildenden Schule (BBS) Bad Neuenahr-Ahrweiler angebracht. Landrat Dr. Jürgen Pföhler und BBS-Leiter Oberstudiendirektor Hans-Werner Rieck machten sich vor Ort gemeinsam mit Hans-Josef Keiffenheim, Inhaber der für den Bau der Unterkonstruktion zuständigen Firma „Metallbau Keiffenheim“ aus Kehrig, ein Bild von den laufenden Bauarbeiten.

„Der Startschuss ist gefallen, wir gehen der Realisierung unseres Solarstrom-Projektes mit großen Schritten entgegen“, zeigte sich der Landrat erfreut über den Beginn der Montagearbeiten. „Wir setzen mit unseren Investitionen in die Solar-Anlagen einen Meilenstein für die ökologische Zukunft des Kreises Ahrweiler. Gleichzeitig investieren wir damit nach unserem Schulbauprogramm und dem Ausbau der Neuen Medien erneut nachhaltig in unsere Schulen“, hob Dr. Pföhler hervor. Allein für den Bau der Solar-Anlage an der BBS nehme der Kreis rund 600.000 Euro in die Hand.

Bis September werde an neun Schulen in Kreisträgerschaft und am Kreisverwaltungsgebäude mit den Arbeiten begonnen. Einem entsprechenden Auftragspaket mit einem Volumen von insgesamt 3,25 Millionen Euro hatte die Gesellschafterversammlung der „Solarstrom Ahrweiler GmbH“ in ihrer letzten Sitzung zugestimmt.

Bildunterzeile zum FOTO:
Start für den Solaranlagen-Bau: (v.l.) Oberstudiendirektor Rieck, Geschäftsführer Herbert Wiemer (Solarstrom Ahrweiler GmbH), Landrat Dr. Pföhler und Hans-Josef Keiffenheim (Metallbau Keiffenheim) an der Berufsbildenden Schule Bad Neuenahr-Ahrweiler







© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.08.2005