Wann wird der Müll zum Sperrmüll?


Die Entsorgung von Sperrmüll aus Privathaushalten wirft immer wieder Fragen auf. Wer den Keller entrümpelt oder die Wohnung renoviert, sollte einige Tipps beherzigen, die der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) gibt.

Erstens: Sperrmüll wird bei Privathaushalten nur nach vorheriger Anmeldung am Grundstück abgeholt. Die Anmeldung ist möglich per Anforderungsscheck, der im Abfallratgeber eingeheftet und im Internet eingestellt ist: www.kreis-ahrweiler.de, dann „AWB“ und „Servicebereich“ anklicken, oder über www.awb-ahrweiler.de gehen. Das Entsorgungsunternehmen teilt den Abholtermin mit. Der Sperrmüll wird dann nach zwei bis vier Wochen abgeholt.

Zweitens: Müll gilt unter folgenden Voraussetzungen als Sperrmüll: Der Abfall stammt aus Privathaushalten, passt nicht in die Restmülltonne, ist nicht größer als 1,50 Meter und nicht schwerer als 75 kg. Dazu zählen etwa Zimmer- und Gartenmöbel, Koffer, Fahrräder, Matratzen, Sprungrahmen, Benzinrasenmäher ohne Betriebsstoffe, Waschmaschinen, Geschirrspüler oder Elektroherde. Gerollter Teppichboden wird mitgenommen, wenn er nicht größer als 20 Quadratmeter ist.

Drittens: Nicht zum Sperrmüll gehören sämtliche Renovierungs- und Bauabfälle. Beispiele sind Deckenverkleidungen, Fenster, Türen und Tapetenreste, Kfz-Teile, Fernseher, Kühlschränke und andere Elektrogeräte, Problemabfälle, Gartenzäune, Pergolen sowie sämtliche Abfälle in Säcken oder Kartons.

Viertens: Jeder Haushalt kann die kostenfreie Sperrmüllabholung zweimal pro Jahr nutzen. Das Anliefern auf den Abfallentsorgungsanlagen in Niederzissen (Abfallwirtschaftszentrum) und Leimbach (Umladestation) ist kostenpflichtig.

Fünftens: Und was ist zu tun bei Gegenständen, die größer als 1,50 Meter und schwerer als 75 Kilo sind? Drei Möglichkeiten: Entweder zerlegen oder zerschneiden und dann zum Sperrmüll rausstellen, selbst zu den Abfallentsorgungsanlagen fahren oder einen Müllcontainer bestellen.

Weitere Infos: Internet sowie AWB-Abfallberatung (Ruf 02641/975-222 und 975-444).




© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.09.2005