Kreis hilft Kinderschutzbund
Monika Waldenmaier bei Landrat Pföhler – Tagesmütter vermitteln und ausbilden – PEKIP-Gruppe neu

Der Kinderschutzbund hat eine wichtige Funktion bei der Vermittlung und Ausbildung von Tagesmüttern. Das hat Landrat Dr. Jürgen Pföhler in einem Gespräch mit der Vorsitzenden des Kreisverbandes Ahrweiler e.V. im Deutschen Kinderschutzbund, Monika Waldenmaier, bekräftigt.

Dabei händigte er ihr einen Bewilligungsbescheid über 4.850 Euro aus. Mit diesem Zuschuss unterstützt der Kreis die Tagespflegebörse des Kinderschutzbundes. Dieser „fachkundige und engagierte Verein“ sei angewiesen auf ehrenamtliche Helfer und Spendengelder, appellierte der Landrat an die Öffentlichkeit.

Neben der Vermittlung und Ausbildung von Tagespflegepersonen dient der Kinderschutzbund als Anlaufstelle für Eltern, Lehrer und Erzieher bei Erziehungsproblemen, Unsicherheiten im Umgang mit schwierigen Kindern sowie Problemen bei Trennung oder Scheidung. Elternkurse und eine sozialpädagogische Schülerhilfe ergänzen das Angebot. In Remagen werden Kurse nach dem „Prager Eltern-Kind-Programm“ (PEKIP) angeboten, die Eltern von Babies ab der sechsten Lebenswoche Spiel- und Bewegungsanregungen für jede Entwicklungsphase aufzeigen.

Info: Deutscher Kinderschutzbund, Kreisverband Ahrweiler, Oberhutstraße 44, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/79798 oder /2079379, Fax /359432, kinderschutzbund.ahrweiler@t-online.de; Bankverbindungen: Kreissparkasse Ahrweiler, BLZ 57751310, Konto 3007614, Voba Rhein-Ahr-Eifel, BLZ 57761591, Konto 542128500.

FOTO:
Gemeinsam für den Kinderschutz: Dr. Jürgen Pföhler (v.r.), Monika Waldenmaier, Klaus Kniel (Kreisverwaltung) und Karin Drewalni (Kinderschutzbund).







© Kreisverwaltung Ahrweiler - 21.10.2005