Arbeiterwohlfahrt betreut bis zu 300 Kinder in Ferienfreizeiten
Hennes-Schneider-Hauses zwischen Sinzig und Königsfeld wird weiter renoviert – Kreis hilft über mehrere Kanäle

Die Renovierung des Hennes-Schneider-Hauses im Sinziger Harterscheid geht weiter. Der Kreis Ahrweiler hilft dem Sinziger Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) dabei mit weiteren 9.000 Euro. Der Jugendhilfeausschuss des Kreises hat die Mittel bewilligt. Landrat Dr. Jürgen Pföhler erkundigte sich jetzt bei einem Ortstermin über den Stand der Dinge.

Der Landrat: „Die Bedeutung des Hennes-Schneider-Hauses ragt weit über Sinzig hinaus. Die AWO betreut bis zu 300 Kinder in regelmäßigen Ferienmaßnahmen. Das ist einzigartig im gesamten Kreisgebiet.“ Ein großes Lob richtete Pföhler an die AWO mit ihrer stellvertretenden Vorsitzenden Wiltrud Post, die sich seit Jahren maßgeblich um die Ferienmaßnahmen kümmere. „Beeindruckend“ sei, dass die AWO alle Aktionen ehrenamtlich durchführe. Vor allem Kinder aus sozial benachteiligten Verhältnissen, deren Eltern sich keinen Urlaub leisten könnten, freuten sich über die Ferien vor Ort.

Das Haus zwischen Sinzig und Königsfeld wird umfassend renoviert, beispielsweise das Dach und die Küche. Die 9.000 Euro vom Kreis entsprechen 25 Prozent der zuschussfähigen Gesamtkosten von 36.000 Euro. Seit 2001 hat der Kreis die Ferienmaßnahmen der Sinziger AWO mit 21.500 Euro bezuschusst. Aus dem AW-Fördertopf für Vereine und das Ehrenamt flossen weitere 15.000 Euro für die Baumaßnahmen.

FOTO: Landrat Dr. Jürgen Pföhler (l.) und Wiltrud Post (Mitte) mit AWO-Freundinnen jeglichen Alters.







© Kreisverwaltung Ahrweiler - 19.01.2007