Vereinsförderung: Kreis lässt Kassen klingeln
13.500 Euro für neun Vereine – Landrat unterstreicht hohen Stellenwert des Ehrenamtes

Die Vereinsförderung geht in eine neue Runde: Neun Vereine und Gruppen haben insgesamt 13.500 Euro aus dem Fördertopf des Kreises erhalten. Das Geld aus dem Zuschussprogramm für Vereine und das Ehrenamt fließt an den Turnverein Landskron 08 in Heppingen, den Turnverein Remagen, den SV Rheinland 1919 Westum e.V., den Tennisclub Grafschaft-Nierendorf, die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Sinzig, das 1. Rheinische Husarenregiment Nr. 7 aus Remagen, den Fanfarenzug Wassenach e.V., den Spielmannszug Löhndorf und die Jugendfeuerwehr Dürenbach.

„Diese Vereine betreiben aktive Jugendarbeit und sind wichtige Stützen unserer Gesellschaft“, sagte Landrat Dr. Jürgen Pföhler, der die Bewilligungen persönlich an die Vereinsvertreter aushändigte. „Unser Förderprogramm ist eine öffentliche Anschubfinanzierung, die durch das Engagement der ehrenamtlich Tätigen um ein Vielfaches ergänzt und verstärkt wird. Jeden Euro, den wir in unsere Vereine und das Ehrenamt investieren, erhält die Allgemeinheit doppelt und dreifach zurück.“

Der Turnverein Landskron 08 aus Heppingen um Vorsitzenden Siegfried Schmidt und Kassenwart Rainer Schneider kauft sich neue Sportgeräte. Frauenwartin Brigitte Hussong und Jugendwart Tobias Domke nahmen für den Remagener Turnverein einen Zuschussbescheid für neue Judomatten entgegen. Die Vorstandsmitglieder Klemens Hildebrand und Guido Hahn vom SV Rheinland Westum freuten sich über einen Zuschuss für zwei Jugend-Fußballtore. Der Tennisclub Grafschaft-Nierendorf mit 2. Vorsitzenden Jürgen Kaster und Schatzmeister Günther Armbruster verwendet das Kreisgeld für die Erweiterung des Vereinsheims. Das 1. Rheinische Husarenregiment spielt demnächst auf neuen Posaunen; Vorsitzender Klaus Ruhmann holte sich den Kreiszuschuss in Ahrweiler ab. Der Wassenacher Fanfarenzug investiert in neue Trommeln und Zubehör, wie Vorsitzender Helmut Rörig und Jugendvertreter Daniel Wolff berichteten. Auch die Löhndorfer Musiker mit Tambourmajor Manfred Ockenfels und Schlagzeuger Norbert Burdert kaufen neue Instrumente.

Die Sinziger Schützen mit 1. Vorsitzenden Dietmar Tietz und Schriftführer Walter Tünker erhielten die Maximalförderung, weil sie ihre Schießanlage umbauen. Jugendwart Jörg Stockhausen und Jugendsprecherin Natalie Werner holten für die Jugendfeuerwehr Dürenbach einen Zuschuss für ein neues Zelt im Kreishaus ab.

Aktuelle Infos zur Vereinsförderung: Kreisverwaltung Ahrweiler, Wilhelmstraße 24-30, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ruf 02641/975-241 und 975-358, Fax 02641/975-537; E-Mail: Doris.Schweitzer@aw-online.de, Dirk.Ulrich@aw-online.de, Internet: www.kreis-ahrweiler.de („Vereine & Sport“).

FOTO: Ein starkes Team: Der Kreis Ahrweiler mit Landrat Dr. Jürgen Pföhler (r.) macht deutlich, dass er Vereine fördert.







© Kreisverwaltung Ahrweiler - 26.07.2007