Landrat würdigt Pionierleistung von Evelyn Dirks
AW-Gleichstellungsbeauftragte ist in Ruhestand getreten – „Kreative und anspruchsvolle zwölf Jahre“

Die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Ahrweiler, Evelyn Dirks, ist jetzt offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden. Bei einer Feierstunde im Historischen Sitzungssaal der Kreisverwaltung, an der Mitglieder des Kreistags und Frauen des Arbeitskreises „Keine Gewalt gegen Frauen“ sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung teilnahmen, würdigte Landrat Dr. Jürgen Pföhler vor allem die „Pionierleistung“ von Evelyn Dirks. Unterdessen hat mit Rita Čačković die Nachfolgerin von Dirks den Dienst angetreten.

Die scheidende Gleichstellungsbeauftragte sprach rückblickend von „äußerst kreativen und thematisch sehr anspruchsvollen zwölf Jahren“ in Diensten des AW-Kreises. „Mit einer solchen Zeit die eigene Berufstätigkeit abzuschließen, ist nicht das Schlechteste“, meinte die 60-jährige Dirks. Als zwei besondere Verdienste hob Landrat Pföhler hervor, „dass es ihr immer gelungen ist, über die Grenzen der verschiedenen politischen Parteien hinaus für Einigkeit zu sorgen und Frauen für ehrenamtliche Tätigkeiten zu gewinnen.“

In der Anfangsphase ihrer Dienstzeit, die am 18. März 1996 begann, habe die neue Gleichstellungsbeauftragte eine Pionierleistung vollbracht, bilanzierte der Landrat. Die Gleichstellung von Mann und Frau sei erst 1994 ins Grundgesetz aufgenommen worden, das Landesgleichstellungsgesetz von Rheinland-Pfalz sei bei ihrem Dienstantritt erst wenige Wochen alt gewesen. Seither habe Evelyn Dirks vieles auf den Weg gebracht.

Einige Beispiele: Die Berufsfindungstage für Mädchen der 8. Klassen der Hauptschulen fänden seit 2000 jährlich in den Herbstferien statt und seien eine wertvolle Orientierungshilfe für den Start ins Berufsleben. Seit 2002 habe sich der bundesweite Girl’s Day im Kreis Ahrweiler etabliert mit dem Ziel, Mädchen auch für handwerkliche, technische und naturwissenschaftliche Berufe zu interessieren. Das „Handbuch für Frauen“ und die Zeitschrift „Glasklar“ seien wichtige Informationsdrehscheiben für Frauen in unterschiedlichen Lebenssituationen.

Die Arbeitskreise „Keine Gewalt gegen Frauen“, „Frau & Beruf“ und „Viktoria“ hätten mit zahlreichen Veranstaltungen auf Benachteiligungen von Frauen aufmerksam gemacht und die Bevölkerung entsprechend sensibilisiert. Dem von Dirks initiierten „Runden Tisch gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen“ gehörten mittlerweile 27 Institutionen an. Damit sei der Kreis Ahrweiler Vorreiter für andere Regionen. Auch der überparteiliche Arbeitskreis „Politikerinnen – Keine Gewalt gegen Frauen“ trage die Handschrift von Evelyn Dirks, so der Landrat. Und hinter den Kulissen habe sie unzählige Beratungsgespräche mit Frauen geführt, die sich mit unterschiedlichen Problemlagen an die Gleichstellungsbeauftragte gewandt hätten.

FOTO: Mit einer Dankurkunde verabschiedete Landrat Dr. Jürgen Pföhler die bisherige Gleichstellungsbeauftragte Evelyn Dirks in den Ruhestand.







© Kreisverwaltung Ahrweiler - 10.10.2008