Evangelischer Kindergarten in Bad Neuenahr mit neuem Konzept
„Arche Noah“ zieht um ins Mehrgenerationenhaus – Jugendhilfeausschuss gibt O.k.

Der Evangelische Kindergarten „Arche Noah“ in Bad Neuenahr zieht demnächst um. Wenn das Mehrgenerationenhaus in der Weststraße bezugsfertig ist, werden die Koffer gepackt. Wegen dieser räumlichen Neuausrichtung wird auch das Betriebskonzept erneuert. Der Jugendhilfeausschuss des Kreises Ahrweiler, der unter Vorsitz von Landrat Dr. Jürgen Pföhler tagte, hat dem neuen Konzept zugestimmt.

Bislang ist der Kindergarten in der Wolfgang-Müller-Straße untergebracht. In drei Regelgruppen stehen dort 75 Plätze zur Verfügung, 30 davon als Ganztagsplätze. Das neue Betriebskonzept, das das Kreis-Jugendamt mit der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, dem Kindergartenträger und der Kindergartenleitung besprochen hat, sieht ab Sommer dieses Jahre folgende Eckpunkte vor:

Mit Beginn des neuen Kindergartenjahres ist die Umstellung auf zwei Gruppen vorgesehen; drei Gruppen sind räumlich nicht möglich. Der Kindergarten hat bei der Aufnahme von Kindern frühzeitig darauf geachtet, dass es im Sommer zu keiner Überbelegung kommt.

Mit Blick auf den Rechtsanspruch für zweijährige Kinder ab 1. August 2010 auf einen Kindergartenplatz wird angestrebt, eine Regelgruppe in eine geöffnete Gruppe mit Plätzen für sechs Kinder zwischen zwei und drei Jahren umzuwandeln. Zugleich soll das Betreuungspersonal um eine halbe Stelle erhöht werden.

Die Öffnungszeiten sollen montags bis freitags bis 18 Uhr ermöglicht werden, ebenfalls mit mehr Personal. Angedacht ist auch die Einrichtung von 25 Ganztagsplätzen. Zurzeit werden 26 Kinder mit Migrationshintergrund betreut. Um dem dadurch ebenfalls erhöhten Betreuungsaufwand gerecht zu werden, wären interkulturelle Fachkräfte notwendig, schreibt das Kreis-Jugendamt in seiner Vorlage an den Jugendhilfeausschuss.




© Kreisverwaltung Ahrweiler - 13.03.2009