Jugendraum Kripp macht Fortschritte


Viele Hände, baldiges Ende: Bei der Errichtung des neuen Jugendraums in Remagen-Kripp ist eine ganze Reihe von Machern am Werk. Auch der Kreis Ahrweiler packt an.

Der Jugendhilfeausschuss des Kreises hat 5.500 Euro auf den Weg gebracht. Mit diesem Betrag wird der Bau des Jugendtreffs im Untergeschoss der Grundschule Kripp bezuschusst. Das entspricht 25 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten von 22.000 Euro.

Landrat Dr. Jürgen Pföhler nutzte einen Termin mit Remagens Bürgermeister Herbert Georgi für einen Besuch im künftigen Jugendtreff, wo derzeit Handwerker aus verschiedenen Altersklassen anpacken. Erwachsene Bürger aus Kripp und Mitglieder des Ortsbeirats greifen zu Hammer und Säge, Farbe und Pinsel. Jugendliche aus dem Ort betätigen sich ebenso als aktive Helfer.

Zuvor haben die Mädchen und Jungen gemeinsam mit Jugendbetreuer Christoph Schäfer und Jugendpfleger Johannes Heibel Ideen entwickelt, wie sie die drei Räume gestalten möchten. Vom Stand der Bauarbeiten überzeugten sich auch Doris Rheindorf, Rektorin der Grundschule Kripp, Dagmar Koep und Detlef Lempio vom Ortsbeirat Kripp sowie der Helfer Benno Göres. Der Ausblick: Bis Ende des Jahres sollen die Ideen zur Wirklichkeit werden. Dann soll der Kripper Jugendtreff bezugsfertig sein.

Foto: Derzeit noch Baustelle, aber bald fertig: Im entstehenden Jugendraum Kripp informierten sich Benno Göres (v.l.), Herbert Georgi, Johannes Heibel, Dr. Jürgen Pföhler, Detlef Lempio, Doris Rheindorf und Dagmar Koep.







© Kreisverwaltung Ahrweiler - 05.11.2010