AW-Kommunen planen Straßen und Bürgerhäuser für 4,2 Millionen Euro
Zwischen Reifferscheid und Bad Breisig: 14 Anträge für Investitionsstock 2011

Die Kreisverwaltung Ahrweiler hat ein 4,2 Millionen Euro schweres Investitionspaket auf den Weg nach Mainz gebracht, in dem 14 Städte und Gemeinden auf Geld vom Land Rheinland-Pfalz hoffen. Es geht um Straßenbaumaßnahmen, Bürgerhäuser und einen Kinderspielplatz. Die beantragten Zuweisungen betragen insgesamt 1,3 Millionen Euro, die aus dem Investitionsstock des Landes für 2011 fließen sollen.

„Die Baumaßnahmen steigern die Attraktivität des Kreises“, erklärt Landrat Dr. Jürgen Pföhler. „Hinter den Maßnahmen stecken darüber hinaus Aufträge an Firmen mit Impulsen für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt“, so Pföhler, der gemeinsam mit den Kommunen auf eine möglichst breite Zustimmung in Mainz baut.

Das größte Projekt hat die Stadt Bad Breisig gemeldet, wo die Eifelstraße für insgesamt 1,9 Millionen Euro Investitionskosten ausgebaut werden soll. Die kleinsten Projekte planen die Ortsgemeinden Oberdürenbach mit der Dachsanierung der Königsseehalle (Gesamtkosten 80.000 Euro) und Mayschoß mit dem Ausbau der Straße „Am Mönchsberg“ (71.000 Euro).

Die weiteren Vorhaben: Stadt Adenau: Neubau der Brücke „Mühlenstraße“ über den Adenauer Bach; Ortsgemeinde (OG) Kalenborn: Sanierung der Außenfassade an der ehemaligen Schule sowie Anbau an die Mehrzweckhalle; OG Königsfeld: Sanierung des Bürgerhauses; Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: Terrassierung der Wiesenfläche an der Stadtranderholungsstätte in Kirchdaun; OG Insul: Ausbau von Gemeindestraßen; OG Dernau: Neugestaltung des Kinderspielplatzes Bonner Straße; OG Dedenbach: Ausbau des Seifer Weges und eines Teilstücks der Hauptstraße; OG Wirft: Erweiterung und Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses; OG Altenahr: Erneuerung der Straßenbeleuchtung in Altenburg; OG Reifferscheid: Bau eines Dorfgemeinschaftshauses; OG Hönningen: Ausbau der Straße „Frohnwiese“.




© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.11.2010