BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 
Kreisverwaltung Ahrweiler - Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (Meisterbafög)

Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (Meisterbafög)

Seit dem 01.01.96 ist das AFBG in Kraft. Hiernach können Handwerker, Techniker und Fachkräfte, die sich zu Handwerks- oder Industriemeistern, Fachkaufleuten oder Betriebswirten weiterqualifizieren wollen, für die Vorbereitung auf ihren Fortbildungsabschluß auf Antrag staatliche Förderung erhalten. Vorausgesetzt: Sie haben z. B. eine nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung anerkannte Ausbildung abgeschlossen.

Der angestrebte Fortbildungsabschluß muss rechtlich geregelt sein und über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen- und Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen.

Wer diese gesetzlichen Voraussetzungen und bestimmte zeitliche und qualitative Anforderungen erfüllt, hat jetzt einen individuellen Rechtsanspruch auf diese Förderung. Eine Altersbeschränkung besteht nicht.

Gefördert werden der Besuch von Voll- und Teilzeitmaßnahmen.

Während ein monatlicher Unterhaltsbeitrag, der abhängig ist vom Einkommen und Vermögen des Teilnehmers und dessen Ehegatten, nur an Teilnehmer von Vollzeitmaßnahmen gewährt werden, können auch Teilnehmer von Teilzeitmaßnahmen zinsgünstige Bankdarlehen zur Finanzierung der Lehrgangs- und Prüfungsgebühren bis zu 10.226 EURO erhalten.

Diese Maßnahmebeiträge sind einkommens- und vermögensunabhängig.

Förderungsfähige Voll- oder Teilzeitmaßnahmen müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • die Fortbildungsmaßnahme muss mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen,
  • Förderungshöchstdauer 24 Monate für Vollzeitfortbildungen und 48 Monate für Teilzeitmaßnahmen,
  • bei Vollzeitmaßnahmen müssen wöchentlich an vier Werktagen Lehrveranstaltungen mit einer Dauer von mindestens 25 Unterrichtsstunden stattfinden und müssen innerhalb von 3 Jahren abgeschlossen sein,
  • Teilzeitmaßnahmen müssen innerhalb von vier Jahren abschließen. Die Lehrveranstaltungen dürfen innerhalb von 8 Monaten nicht weniger als 150 Unterrichtsstunden umfassen,
  • Fernunterrichtslehrgänge sind ebenfalls förderungsfähig.

Auskünfte erteilt das Amt für Ausbildungsförderung bei der Kreisverwaltung, bei dem auch die Anträge nach dem AFBG zu stellen sind.

Weitere Informationen zum Meisterbafög finden Sie aber auch auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Ansprechpartner BaföG und AFBG
Ausbildungsförderung für Schüler (BAföG)
Förderung einer beruflichen Aufstiegsförderung (AFBG)

  • Frau Mauel
    Telefon: 02641/975-435 - Fax: 02641/975-7435
    Zimmer 2.21

  • Frau Vetter
    Telefon: 02641/975-429 - Fax 02641/975-7429
    Zimmer Nr. 2.21

Sie können den Antrag auf AFBG sowie die erforderlichen Anlagen zum Antrag auch als PDF downloaden.


Druckersymbol Druckversion (zuletzt geändert am 2014-05-13 07:30:38)