Personen, die auf dem Land-, Wasser- oder Luftweg aus dem Ausland in das Land Rheinland-Pfalz einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind gemäß § 19 Abs. 1 der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Das gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Bundesland eingereist sind. Diesen Personen ist es in den 14 Tagen nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem eigenen Hausstand angehören.

Risikogebiet ist ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welchen oder welche zum Zeitpunkt der Einreise in das Land Rheinland-Pfalz ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und wird durch das Robert Koch-Institut veröffentlicht

Sie sind außerdem verpflichtet, unverzüglich nach Einreise die zuständige Behörde zu kontaktieren und auf ihre Verpflichtung zur Quarantäne hinzuweisen. Von diesen Regelungen können Ausnahmen nach § 20 der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung zugelassen werden. Ferner sind Sie verpflichtet, beim Auftreten von Krankheitssymptomen die zuständige Behörde hierüber unverzüglich zu informieren.

Das bedeutet für Sie: Wenn Sie aus dem Ausland, welches als Risikogebiet eingestuft ist, in den Kreis Ahrweiler zurückkehren und keine der Ausnahmeregelungen für Sie zutrifft, kontaktieren Sie bitte unverzüglich das Kreisordnungsamt telefonisch unter 02641/975-395 bzw. 02641/975-273 oder per Mail an ordnungsamt@kreis-ahrweiler.de, um auf ihre Einreise hinzuweisen.

Beim Auftreten von Krankheitssymptomen ist das Gesundheitsamt unverzüglich telefonisch unter 02641/975-670 oder per Mail an infektionsschutz@kreis-ahrweiler.de zu informieren.

 

Zusatz:

Nach § 21 der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung hat bei besonderen gruppenbezogenen Arbeits- und Unterbringungssituationen, insbesondere bei Saisonarbeitskräften, die in Gruppen arbeiten und wohnen oder zum Zwecke der Aufnahme einer Tätigkeit in einer Gruppe anreisen, der Arbeitgeber die Arbeitsaufnahme vor ihrem Beginn bei der zuständigen Behörde anzuzeigen. Der Arbeitgeber hat gruppenbezogen besondere betriebliche Hygienemaßnahmen und Vorkehrungen zur Kontaktvermeidung außerhalb der Arbeitsgruppe nach den derzeit einschlägigen fachlichen Standards, insbesondere nach Maßgabe der zuständigen Berufsgenossenschaft, zu ergreifen und diese zu dokumentieren. Zimmer dürfen nur mit höchstens der halben sonst üblichen Belegungskapazität belegt werden; diese Einschränkung gilt nicht für Familien.