Brohltal-Kläranlage in Betrieb genommen

»Wasser ist ein wertvoller Rohstoff und ein lebenswichtiges Gut«, betonte der rheinlandpfälzische Minister für Landwirtschaft, Weinbau und Forsten, Otto Meyer, bei der Feier zur Einweihung der Kläranlage des Abwasserbeseitigungswerkes Brohltal am 18. November 1983. Zahlreiche Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens sowie Vertreter und Mitarbeiter der beteiligten Baufirmen wurden Zeugen der Inbetriebnahme eines wichtigen Teiles des »Jahrhundertwerkes«, wie die Gesamtmaßnahme im Brohltal genannt wird. Die Größenordnung des Bauprojektes wird bei folgenden Zahlen deutlich: 25 000 Kubikmeter Erde wurden ausgehoben, 8 000 Kubikmeter Lavamaterial verarbeitet, 350 Tonnen Baustahl in 3 200 Kubikmeter Beton eingearbeitet, 250 Kubikmeter Mauerwerk errichtet sowie auf einer Länge von 1 Kilometer Leitungen verlegt. Die Gesamtanlage besteht aus 10 Einzelbauwerken mit bestimmten Funktionen.

Brohital-Kläranlage, ein großer Schritt vorwärts bei der Abwasserbeseitigung 
Foto: Dohrn