BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Lebensmittelkontrolleure haben mehr als 1.000 Betriebe untersucht

Imbiss, BĂ€ckerei, Restaurant: Hygiene als Grundvoraussetzung

Im Kreis Ahrweiler sind derzeit 2.541 Lebensmittelbetriebe registriert - vom einfachen Imbiss bis zu international agierenden Lebensmittelkonzernen, von der handwerklichen BĂ€ckerei bis zur Großkantine. Im Jahr 2017 wurden mehr als 1.000 dieser Betriebe amtlich kontrolliert, und zwar von den Lebensmittelkontrolleuren der Kreisverwaltung Ahrweiler.

Die Bilanz: In 92 Prozent der ĂŒberprĂŒften Betriebe gab es keine Probleme. Bei acht Prozent der Betriebe kam es jedoch zu lebensmittelrechtlichen VerstĂ¶ĂŸen. Dabei handelte es sich meist um allgemeine hygienische Beanstandungen (55,5 Prozent), etwa verschmutzte ArbeitsflĂ€chen und verunreinigte Dunstabzugsfilter oder unkorrekte Arbeitskleidung. Zwölf Prozent der VerstĂ¶ĂŸe gingen auf das Konto von mangelhafter Kennzeichnung, etwa ungenaue Angaben zur Zusammensetzung der Lebensmittel oder fehlende Allergen-Kennzeichnungen.

Wer im Laden einkauft oder im Restaurant isst, muss Hygiene als Grundvoraussetzung erwarten können. Deshalb legen die Lebensmittelkontrolleure ein besonderes Augenmerk auf die Sauberkeit. Bei den meisten der MĂ€ngel handelte es sich um kleinere HygieneverstĂ¶ĂŸe, die sofort abgestellt werden.

Die Kontrollfrequenzen der Lebensmittelbetriebe werden nach Höhe des Risikos festgelegt. Im Klartext: AuffĂ€llige Betriebe werden hĂ€ufiger untersucht. Umgehende Kontrollen sowie eventuell weiterfĂŒhrende Maßnahmen können folgen, wenn darĂŒber hinaus akute Probleme bekannt werden. Die Fakten aus 2017: 22 Bußgeldverfahren mit durchschnittlich 500 Euro Bußgeld, 8 vorĂŒbergehende Betriebsschließungen, 2 Strafverfahren, 58 Verwarnungsgelder zu je 50 Euro sowie 34 gebĂŒhrenpflichtige VerfĂŒgungen, um festgestellte VerstĂ¶ĂŸe zu beseitigen.

FĂŒr die Lebensmittelsicherheit wird auch bei Veranstaltungen gesorgt, bei Festivals und auf MĂ€rkten beispielsweise. Nachdem „Rock am Ring" zwei Jahre in Mendig stattfand, feierten 2017 wieder 87.000 Musikfans am NĂŒrburgring. Um den Besuchern ein unbeschwertes Festival zu sichern, waren die Mitarbeiter der Kreis-VeterinĂ€rabteilung fĂŒr Kontrollen prĂ€sent, wie auch bei weiteren Großveranstaltungen am NĂŒrburgring.

Die LebensmittelĂŒberprĂŒfungen werden von TierĂ€rzten und entsprechend ausgebildeten Kontrolleuren durchgefĂŒhrt. Die Kreismitarbeiter beproben Lebensmittel, die sie zur Analyse und Begutachtung in Labore schicken. Die Art der Probenahme ist in der Regel vom Gesetzgeber vorgegeben, um standardisierte und gerichtsfeste Daten zu erlangen. Die Proben werden auf verschiedene Inhaltsstoffe, Keime und die Einhaltung gesetzlich festgelegter Höchstmengen untersucht. Beanstandete Produkte, die die Gesundheit der Verbraucher gefĂ€hrden, werden aus dem Handel entfernt. DarĂŒber hinaus werden Aufmachung und Kennzeichnung der Produkte kontrolliert.

Bild: Die Lebensmittelkontrolleure der Kreisverwaltung Ahrweiler haben im ablaufenden Jahr mehr als 1.000 Betriebe ĂŒberprĂŒft. Dazu gehört unter anderem die Messung der Kerntemperatur von Fleisch.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 02.01.2018

<< zurück