BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

K├╝rzungen auf der Ahrtalbahn: Keine Entwarnung

Landrat wird Thema erneut in den Kreistag bringen - ÔÇ×Pl├Ąne nicht akzeptabelÔÇť

Das Vorhaben der Deutschen Bahn, K├╝rzungen im Fahrplanangebot auf der Ahrtalbahn vorzunehmen, ist nicht vom Tisch. Auch der ├╝berarbeitete Plan zur Erh├Âhung der Schienenwegekapazit├Ąt, den die DB Netz AG jetzt vorgelegt hat, enth├Ąlt weiterhin m├Âgliche Einschr├Ąnkungen auf der Regionalbahn (RB) 30 ├╝ber Remagen bis Bonn. Diese Einschr├Ąnkungen sollen dem Ziel dienen, st├╝ndlich eine weitere G├╝terzugtrasse zu ├Âffnen.

Der Zweckverband Schienen-Personen-Nahverkehr Rheinland-Pfalz Nord in Koblenz (SPNV Nord), in dem der Kreis Ahrweiler Mitglied ist, hat sich deshalb in Absprache mit Landrat Dr. J├╝rgen Pf├Âhler nochmals an die DB Netz gewandt und gefordert, diese Pl├Ąne zu stoppen. Pf├Âhler wird das Thema erneut auf die Tagesordnung des Kreistags bringen, dessen n├Ąchste Sitzung am 16. M├Ąrz stattfindet. Die Pl├Ąne der DB Netz seien ÔÇ×in jeder Hinsicht inakzeptabel", betont der Landrat nochmals.

Anlass sind die Planungen der DB Netz, die den linksrheinischen Streckenabschnitt zwischen H├╝rth-Kalscheuren und Remagen f├╝r ├╝berlastet erkl├Ąrt hat. Demnach erw├Ągt die Bahn unter anderem, dass die Ahrtalbahn (RB 30) eingeschr├Ąnkt verkehren soll, damit mehr Kapazit├Ąten f├╝r den G├╝terverkehr entstehen.

Der Kreistag Ahrweiler hat sich - neben Kommunen im Kreisgebiet sowie der Stadt Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis - gegen diese Pl├Ąne ausgesprochen und im Oktober 2017 eine entsprechende Resolution beschlossen. Begr├╝ndung: Weite Teile des Kreisgebietes und vor allem das Ahrtal seien im Berufs-, Versorgungs-, und Freizeitverkehr gr├Â├čtenteils auf den K├Âln-Bonner Raum ausgerichtet. Umgekehrt stelle der AW-Kreis mit dem Ahrtal einen attraktiven Naherholungsraum f├╝r das angrenzende Nordrhein-Westfalen dar. Weniger Personenverkehr und daf├╝r noch mehr G├╝terverkehr auf der ohnehin l├Ąrmgeplagten Rheinschiene - das sei v├Âllig inakzeptabel. Im Gegenteil: Kreistag und Landrat fordern, die linksrheinische Strecke drastisch vom G├╝terverkehr zu entlasten. Die B├╝rger k├Ânnen sich der Resolution anschlie├čen, die entsprechende Online-Petition findet sich unter www.kreis-ahrweiler.de.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.02.2018

<< zurück