BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Beratungsführer „Soziale Dienste“ hilft Menschen mit Behinderungen

4.000 Broschüren liegen aus, digitale Version unter www.kreis-ahrweiler.de

Die Kreisverwaltung Ahrweiler hat den „Beratungsführer Soziale Dienste" neu aufgelegt. Die Broschüre richtet sich in erster Linie an Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen. Die 84-seitige Schrift liegt in 4.000 Druckexemplaren zum Abholen in den Rathäusern der Städte und Verbandsgemeinden, den vier Pflegestützpunkten (Adenau, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Niederzissen und Sinzig) sowie in der Kreisverwaltung. Die digitale Version findet sich unter www.kreis-ahrweiler.de („Bürgerservice", „Soziales").

Im Kreisgebiet leben rund 12.000 Menschen mit körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen oder Erkrankungen. Die Broschüre fasst die entsprechenden Hilfsangebote zusammen. Beschrieben werden Beratungsstellen, Angebote für psychisch erkrankte Menschen, für Menschen mit geistigen beziehungsweise körperlichen Beeinträchtigungen und für suchtkranke Menschen, gesetzliche Betreuungen und Selbsthilfegruppen. Das Kapitel „Arbeit und tagesstrukturierende Angebote" nennt unter anderem das Jobcenter und die Caritas-Werkstätten. Im Stichwortverzeichnis verweisen rund 80 Begriffe auf die entsprechenden Fundstellen - von Aids über Frauenhaus und Parkinson bis zum Weißen Ring. Es handelt sich um die 3. Auflage des Beratungsführers Soziale Dienste.

Bild: Der „Beratungsführer Soziale Dienste" richtet sich an Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 23.02.2018

<< zurück