BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 07.03.2018):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Unterschriftenaktion pro Ahrtalbahn nutzen

Die Online-Unterschriftenaktion des Kreises Ahrweiler zur Ahrtalbahn verbucht aktuell 3.330 Unterschriften von BĂŒrgern. Mit Blick auf die nach wie vor bestehenden PlĂ€ne der Deutschen Bahn, KĂŒrzungen im Fahrplanangebot vorzunehmen, appelliert Landrat Dr. JĂŒrgen Pföhler an die breite Öffentlichkeit, die Online-Petition zu unterschreiben: „Je mehr Menschen ihr Votum abgeben, desto stĂ€rker ist die Stimme aus dem Kreis Ahrweiler gegenĂŒber der Deutschen Bahn." Pföhler hat das Thema auf die Tagesordnung der nĂ€chsten Kreistagssitzung am 16. MĂ€rz gebracht.

Der Kreistag hat im Oktober 2017 eine entsprechende Resolution beschlossen, der sich die BĂŒrger anschließen können. Die Petition findet sich unter www.kreis-ahrweiler.de (auf der Startseite links oben) sowie unter www.facebook.com/KreisverwaltungAhrweiler. Die Sichtweise von Kreistag und Landrat lautet: Weite Teile des Kreisgebietes und vor allem das Ahrtal seien im Berufs-, Versorgungs-, und Freizeitverkehr grĂ¶ĂŸtenteils auf den Köln-Bonner Raum ausgerichtet. Umgekehrt stelle der AW-Kreis mit dem Ahrtal einen attraktiven Naherholungsraum fĂŒr das angrenzende Nordrhein-Westfalen dar. Weniger Personenverkehr und dafĂŒr noch mehr GĂŒterverkehr und somit noch mehr LĂ€rm auf der Rheinschiene seien inakzeptabel. - Anlass sind Planungen der DB Netz, wegen einer Überlastung der linksrheinischen Strecke die Ahrtalbahn (RB 30) ĂŒber Remagen bis Bonn eingeschrĂ€nkt verkehren zu lassen, damit mehr KapazitĂ€ten fĂŒr den GĂŒterverkehr entstehen.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 07.03.2018

<< zurück