BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

HINWEIS (Artikel vom 22.03.2018):
Sie befinden sich im Pressedienst-Archiv der Kreisverwaltung Ahrweiler. Eine Gewähr für die Aktualität zum Zeitpunkt Ihres Aufrufs kann nicht gegeben werden.


Probealarm: Katwarn testet wieder am 9. April

Zusatz-Warnung per App, SMS und E-Mail zu Hochwasser und Gro├čbr├Ąnden

Die Kreisverwaltung Ahrweiler k├╝ndigt den n├Ąchsten Probealarm des elektronischen Warn- und Informationssystems Katwarn an f├╝r Montag, 9. April, 11 Uhr. Der Probebetrieb dauert 60 Minuten und wird in allen Kommunen des AW-Kreises geschaltet. ├ťberpr├╝ft wird die Funktionsf├Ąhigkeit der ÔÇ×Warnung der Bev├Âlkerung". Beim j├╝ngsten Katwarn-Probealarm am 3. Dezember vergangenen Jahres wurden 16.500 Nutzer erreicht.

Katwarn wird im Bereich der Integrierten Leitstelle mit den Kreisen Ahrweiler, Cochem-Zell, Mayen-Koblenz und der Stadt Koblenz eingesetzt. Bei Gefahrensituationen wie Hochwasser, Gro├čbr├Ąnden oder Industrieunf├Ąllen ist es mit Katwarn zus├Ątzlich zu den etablierten Warnungen durch Polizei, Feuerwehr sowie Fernsehen und Rundfunk m├Âglich, den B├╝rgern per Smartphone-App Warnungen und Verhaltenshinweise zu geben. Au├čerdem ├╝bermittelt die Anwendung Warnungen zu ÔÇ×extremen Unwettern" des Deutschen Wetterdienstes.

Das System ist eine Erg├Ąnzung zu den bestehenden Informationswegen. Die Anmeldung ist freiwillig und kostenlos. Wer kein Smartphone besitzt, kann Katwarn auch als SMS- oder E-Mail-Service abonnieren.

Die Katwarn-Nutzer im Kreis Ahrweiler werden am 9. April den Hinweis erhalten, dass es sich bei der Alarmierung um einen Probealarm handelt. Im Ernstfall wird ├╝ber Katwarn dar├╝ber informiert, wie sich die B├╝rger verhalten sollen. - Mehr Infos unter www.katwarn.de.

Bild:


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 22.03.2018

<< zurück