BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Minister erteilt Ausnahmegenehmigung f├╝r Landwirte

Futternutzung von ├Âkologischen Vorrangfl├Ąchen wegen Trockenheit erlaubt

Landwirte im Kreis Ahrweiler k├Ânnen ab sofort brach liegende Ackerfl├Ąchen zur Beweidung nutzen oder alternativ zu Futterzwecken m├Ąhen. Das gab Landwirtschaftsminister Wissing nun bekannt.

ÔÇ×Die Trockenheit hat die Futterversorgung f├╝r viele tierhaltende Betriebe deutlich erschwert. Mit dieser Ma├čnahme wollen wir dazu beitragen, einen Futterengpass f├╝r die betroffenen Landwirte zu verringern" sagte Landwirtschaftsminister Wissing. Damit reagiert der Minister auf die Futterknappheit infolge der Trockenheit in bestimmten Regionen von Rheinland-Pfalz.

Landwirte, die im Rahmen der Beantragung von Direktzahlungen zur Bereitstellung von ├Âkologischen Vorrangfl├Ąchen im Rahmen des Greening verpflichtet sind, d├╝rfen ab sofort in den genannten Regionen brachliegende Ackerfl├Ąchen nach Artikel 46 Absatz 2 Buchstabe a der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 (Nutzcode 062) durch Beweidung mit Tieren oder durch Schnittnutzung zu Futterzwecken nutzen, teilte Minister Dr. Wissing mit. Ein Gro├čteil der Ackerbrachen sei aktiv begr├╝nt und biete somit eine gute M├Âglichkeit, die bestehenden Futterengp├Ąsse zumindest teilweise auszugleichen, so Wissing.

____________________

F├╝r weitere Informationen steht Ihnen Carmen Gros bei der Kreisverwaltung Ahrweiler, Landwirtschaftsbeh├Ârde zu Verf├╝gung. Telefon 02641/975-288, E-Mail Carmen.Gros@kreis-ahrweiler.de.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 20.07.2018

<< zurück