BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

391.300 Euro für gemeinnützige Organisationen

Der Kreis Ahrweiler bezuschusst auch in diesem Jahr Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und Dienste, die in der Migrationsarbeit tätig sind, mit insgesamt 391.300 Euro, um deren wertvolle und unverzichtbare Arbeit zu unterstützen. Davon fließen 246.300 Euro an Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen für Menschen in problematischen Lebenssituationen, Menschen in Not oder Menschen mit Beeinträchtigungen. Mit 145.000 Euro bezuschusst der Kreis die Integrationsarbeit für Flüchtlinge und Migranten. „Es ist wichtig, die Arbeit dieser Einrichtungen zu unterstützen - ihnen gebührt Dank und Anerkennung, die sich nicht alleine mit Geld ausdrücken lassen“, so Landrat Dr. Jürgen Pföhler.

Bezuschusst werden die Schuldnerberatungsstellen des Jugend-Hilfe-Vereins und des Kirchenkreises Koblenz, der Frauennotruf e.V., die Telefonseelsorge Kreis Ahrweiler, die Beratungsstelle „Neue Chancen“, das Frauenhaus in Bad Breisig, der Kreuzbund Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V., die Kontakt- und Informationsstelle für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. (Fachdienst Migration), das Deutsches Rote Kreuz (Beratungsstelle für Asylbewerber und Flüchtlinge), die Ökumenische Flüchtlingshilfe Rhein-Ahr e.V. und die Kreis-Volkshochschule Ahrweiler e.V. für Sprachkurse für Asylbewerber und Flüchtlinge.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 12.03.2019

<< zurück