BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Coronavirus: Gesundheitsamt testet vorsorglich Schülerreisegruppe

Eine Reisegruppe bestehend aus 26 Schülern und drei Lehrern wird am Freitagabend aus einer Skifreizeit im Ahrntal in Südtirol (Italien) zurückkehren. Die Schüler und Lehrkräfte besuchen eine kreiseigene Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Südtirol gilt seit heute laut Robert-Koch-Institut als Risikogebiet für den Coronavirus.

Während der Reise hat sich ein Schüler in Begleitung von Lehrkräften aufgrund einer notwendigen ambulanten Diagnostik in das örtliche Krankenhaus begeben. Im Wartezimmer hat sich eine Schülerin einer anderen Reisegruppe aus Niedersachsen über Symptome eines grippalen Infekts (Fieber, Husten, Übelkeit) beklagt. Weitere Informationen liegen nicht vor. Die Schulleitung hat das Gesundheitsamt des Kreises über diese Situation informiert. In enger Abstimmung mit der Schulleitung, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Koblenz und dem Gesundheitsministerium hat das Gesundheitsamt folgendes Vorgehen entwickelt: Bei Ankunft der Reisegruppe wird das Gesundheitsamt rein vorsorglich die Abstriche in der Schule vornehmen, die genutzten Räumlichkeiten wird der Eigenbetrieb Schul- und Gebäudemanagement des Kreises im Anschluss reinigen und desinfizieren. Die Ergebnisse der Abstriche werden in Kürze erwartet. Darüber hinaus wird den Betroffenen dringend empfohlen, für 14 Tage zuhause zu bleiben, Kontakte nach außen zu vermeiden und auf mögliche Symptome zu achten. Sobald die Ergebnisse der Abstriche vorliegen, wird der Kreis über das weitere Vorgehen entscheiden.

Die Kreisverwaltung empfiehlt, bei bevorstehenden Reisen unbedingt die Hinweise des Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de und des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de zu beachten.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 06.03.2020

<< zurück