BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Aufträge für Kreisstraßenbaumaßnahmen vergeben

Für zwei Straßenbauvorhaben im Kreis hat der Kreis- und Umweltausschuss in seiner jüngsten Sitzung auf Vorschlag von Landrat Dr. Pföhler die Auftragsvergabe beschlossen.

Der Ausbau der Kreisstraße K 23 zwischen Kaltenborn und Jammeslhofen wurde für insgesamt rund 562.000 Euro vergeben. Aufgrund des sehr schlechten Gesamtzustandes ist der Ausbau auf einer Länge von rund drei Kilometern erforderlich, um die Verkehrssicherheit aufrecht zu erhalten und die Verkehrsverhältnisse zu verbessern. Darüber hinaus ist in diesem Bereich auf einer Länge von 70 Metern in Richtung Jammelshofen ein Böschungsschaden entstanden, der im Zuge des Ausbaus behoben wird.
Das Land hat dem Kreis eine Zuwendung in Höhe von rund 371.000 Euro zu den Baukosten gewährt.

Des Weiteren wurde der Auftrag für die Umrüstung von Schutzplanken im Zuge der Kreisstraße K 49 zwischen Brenk und Galenberg für insgesamt rund 33.000 Euro an eine Fachfirma erteilt. Die Schutzplanken in diesem Bereich entsprechen nicht mehr den geltenden Regeln der Technik. Aus Gründen der Verkehrssicherheit ist daher eine Umrüstung der Schutzplanken erforderlich. Eine Zuwendung des Landes Rheinland-Pfalz ist aufgrund von gesetzlichen Bestimmungen nicht möglich.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 30.06.2020

<< zurück