BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 

Kreis erhält Förderbescheid über 317.000 Euro

Schulen profitieren vom Digitalpakt des Bundes

Der Kreis Ahrweiler hat jetzt rund 317.000 Euro aus dem Sofortausstattungsprogramm des Bundes im Rahmen des DigitalPakt Schule bewilligt bekommen. Damit werden bis zu 700 Laptops und Tablets für die kreiseigenen Schulen angeschafft, um während des Andauerns der Corona-Pandemie Fernunterricht zu Hause zu ermöglichen. Die Kreisschulen hatten dazu ihren entsprechenden Bedarf angemeldet. Landrat Dr. Jürgen Pföhler nannte den Bewilligungsbescheid „einen wichtigen Schritt für die Digitalisierung und Ausstattung unserer kreiseigenen Schulen“.

Der Bund stellt in seinem Sofortausstattungsprogramm insgesamt 500 Millionen Euro für die Beschaffung von digitalen Endgeräten zur Verfügung. Einen generellen Anspruch auf die Leihe eines Gerätes gibt es nicht. Die Entscheidung darüber, an wen mobile Endgeräte verliehen werden, erfolgt aufgrund der pädagogischen Einschätzung der Schule. Dies sieht die Förderrichtlinie des Landes Rheinland-Pfalz vor.

Darüber hinaus hat der Kreis weitere Mittel in Höhe von rund 2,6 Millionen Euro aus dem DigitalPakt Schule beantragt. Hier vergibt der Bund Mittel zur Ausstattung der Schulen zum Beispiel mit flächendeckendem WLAN und interaktiven Displays (Smartboards) als Tafelersatz. Der Kreis leistet dazu einen Eigenanteil in Höhe von 10 Prozent. Die Bewilligung steht noch aus.


© Kreisverwaltung Ahrweiler - 09.10.2020

<< zurück