BÜRGERSERVICE BILDUNG & FAMILIE KREIS & GEMEINDEN KULTUR & VEREINE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG
 
Kreisverwaltung Ahrweiler - Von A wie Aufwand bis Z wie Zukunft: Ein Plädoyer für die Wiese

Von A wie Aufwand bis Z wie Zukunft: Ein Plädoyer für die Wiese

Der Aufwand: Auf Schotterbeeten lagern sich im Laufe der Zeit Blätter und Unkraut ab. Das muss einzeln mühsam heraus gepickt werden. Eine artenreiche Wiese dagegen muss nur ein bis zweimal im Jahr gemäht werden. Unkrautjäten entfällt.

Der Kostenfaktor: Artenreiche Wiesen sind kostengünstig und optimal erweiterbar, etwa mit Bäumen und Sträuchern. Jedes Jahr neue, zur Saison passende Pflanzen zu besorgen erübrigt sich - das schont den Geldbeutel.

Die Luft: Artenreiche Wiesen sind gut für das Mikroklima in Städten und Dörfern. In der Sommerhitze kühlen Wiesenflächen die Umgebung, spenden Feuchtigkeit und Sauerstoff. Gepflasterte Flächen und Schotterbeete hingegen speichern tagsüber die Wärme und geben sie nachts wieder ab.

Der Hochwasserschutz: Wiesen sorgen bei Starkregen und Hochwasser dafür, dass die Wassermassen schneller versickern. Schotter- und Kiesbeete können das Wasser nicht so schnell aufnehmen, oft auch wegen der darunterliegenden unkrautabweisenden Folien. Das erhöht die Gefahr von Überschwemmungen.

Die Optik: Frisches Grün im Frühjahr, ein Blütenmeer im Sommer - Artenreiche Wiesen machen das Ortsbild attraktiver. Das freut Einheimische genauso wie Touristen.

Die Tiere: Artenreiche Wiesen ernähren viele heimischen Insekten und andere Tierarten und bieten ihnen Lebensraum.

Die Kinder: Ob als Motiv für erste künstlerische Werke oder als Platz zum Spielen: Lebendige, vielfältige Wiesen geben unseren Kindern viel. Vor allem vermitteln sie ihnen den Wert der Natur.

Die Zukunft: Bei richtiger Pflege tragen Artenreiche Wiesen jahrzehntelang zur Vielfalt der Natur bei. Das ist nachhaltig und wichtig für die, die nach uns kommen.


zurück >>


Druckersymbol Druckversion (zuletzt geändert am 2018-09-21 23:19:06)